NEIN: Deponie KOLLER X + keine neuen Berge!


Information/Kundmachung zum Projekt (August 2018 im Amstsblatt, Wiener Zeitung): Kennzeichen RU4-U-818

https://www.wienerzeitung.at/amtsblatt/aktuelle_ausgabe/artikel/?id=3951556

Kritikpunkte:
>) Beim Vorhaben handelt es sich im Vergleich zu den drei anderen angeführten UVP-Projekten in Markgrafneusiedl zwar nicht um eine „Hügeldeponie“ mit ihren drastischen Auswirkungen auf Landschaftsbild und  Sichtbeziehung. Jedoch ist nicht nachvollziehbar warum  eine Überhöhung von sechs Metern vorgesehen ist. (Details siehe Einwendungen weiter unten ..).
>) Es drohen täglich mehr als Dreihundert (!) LKW-Fahrten mehr in unserer lärm-und staubgeplagten Gemeinde und es gibt kein Konzept, diese Belastung für die Bevölkerung zu entschärfen (von klimaschützenden Maßnahmen gar nicht zu reden ..)!

aktuell ab 28.04.18:

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die Einwendungen gegen die beantragte Bodenaushubdeponie „KOLLER X“ eingebracht haben.
Es ist das bereits 3. Folgeprojekt nach dem (Hurra!) abgesagten Projekt „Marchfeldkogel„, das über Bodenniveau ablagern will und weiter erhöhtes Staub- und LKW-Verkehrsaufkommen in unserer geplagten Region bedeuten würde.  Im Projekt beschrieben sind bis zu 370 LKW-Fahrten mehr in 24h !!


Die Umweltorganisation VIRUS hat ebenfalls Einwendungen eingebracht: siehe-hier.


Hier ein Beschluss der Gemeinde gegen künftige BERG-Deponien! siehe-HIER



Status 27.04.2018:

Liebe Markgrafneusiedler/Innen.

Viele von ihnen haben uns (d.h. unsere Menschen, unser Dorf) beim Abwehrkampf gegen den „Mf-Kogel“ toll und bis zum Schluß unterstützt; jetzt droht die nächste Deponie, mit vielen Fragezeichen und all den negativen Auswirkungen, die wir schon mehrmals gehört haben:

Eine Bitte an die, welche in den folgenden Verfahren wieder Parteienstellung haben wollen, also weiterhin „mitreden dürfen“:

Es ist heute der vorletzte Tag, aber bis Fr 27.04.2018 (Poststempel) besteht noch die Möglichkeit, Einwände gegen das Kiesabbauprojekt und Bodenaushubdeponie „KOLLER X“ (Kennzeichen RU4-U-818) per Post an die Landesregierung zu senden.

Jede Privatperson kann die Einwendungen der Gemeinde einfach kopieren und sagen, dass sie sich den Einwendungen anschließt. Günstig wäre noch anzugeben, ob man Eigentümer einer bestimmten Liegenschaft oder Eigentumswohnung in Markgrafneusiedl ist und daher auch in seinem Eigentum geschädigt wird.

Bitte machen Sie Gebrauch davon:

EINWENDUNGEN:
Dem Vordruck des Juristen Dr.Andreas Manak für die Gem. Markgrafn. können Sie sich als Privatperson anschliessen :

HIER,

und auch den Text (ein word.doc) verändern, also spezielle Bedenken dazuschreiben, oder auch was weglassen.

⇒ und somit haben Sie Parteistellung im Verfahren. Die Adresse wohin damit folgt hier:

An das
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energierecht (RU4)
Landhausplatz 1
3109 St.Pölten

bei Fragen:

Christian Bauer Tel. 0680 1132950